Samstag, 20. September 2014
die katz hat blase
dat julchen hat blasenkatarrh. dat julchen (auch bekannt als die katze, die man selten sieht und die umso lauter brüllt und mit fremden nicht spricht: "nicht meine mammi!") hat blasenkatarrh, und zwar hartnäckigen.

und muss jeden tag eine antibiotika-tablette nehmen. seit bald drei wochen: escherichia coli, nix resistentes, aber wie kommen die in eine katzeblase, und wieso pinkelt das verd... vieh immer wieder klitzekleine blutströpfchen auf die weisse schaffelldecke auf FRAU KELEFS grünem lederfauteuil im wohnzimmer? und zwar immer nächtens, und nur ein paar tröpfchen? und das ist eine der seltenen gelegenheiten, bei denen sie nicht brüllt. ansonsten brüllt sie ja sogar, wenn sie pennt. aber je nun, daran haben sich hier alle schon gewöhnt.

zum thema wie kommt die katze, die man selten sieht, zum tierarzt, und zwischendurch die katze zur kontrolle zum tierarzt, wo man die katze doch so selten sieht, und wie erwischt man die katz zeitnah und kriegt sie in den kennel, in dem sie transportiert werden soll, dazu lesen sie bitte hier: http://gastgeberin.blogger.de/stories/2255652/, wiederholungen wären unangebracht.

grundsätzlich spielt es sich also des öfteren so ab wie beschrieben, aber eben ausschliesslich bezogen auf dat julchen. und: die sache mit der täglichen tablette und der katz ist ganz und gar kein problem. wer hätte das gedacht. dat julchen ist bekennende katzekaustangen-fetischistin, sie hört das öffnen des blisters und: perdautz, kommt sie brüllend von irgendwo daher. setzt sich hin und gibt auf befehl katzehand oder macht den affen, tablette in ein stück katzestangi, und so schnell kannste gar nicht schauen ist das ding in der katz. natürlich wollen die zwei anderen auch auf der stelle sowas feines haben, also ist der verbrauch rasant gestiegen, aber was tut man nicht alles. und dabei üben so alle drei gleichzeitig auch noch das handgeben. man muss es pragmatisch sehen.

frau pixy hat in der zwischenzeit gelernt, dass sie mitgeht wenn ein katz zum tierarzt gebracht wird. sie ist auch keineswegs im weg dabei, schnofelt manchmal an den gucklöchern des kennels zur beruhigung des inhaltes, und verhält sich ansonsten gewohnt mustergültig.

im autobus passt sie auf wie eine haftelmacherin, während frau kelef von allen seiten beflegelt wird weil sie hund UND katz quält. weil: der hund hatscht und die katz tät nicht so schreien wenn man sie nicht quälen täte, aber der hund ist sehr gefährlich ausserdem, der knurrt, da muss man aufpassen, trotz dem beisskorb. nein, sagt frau kelef, knurren tut die katz. nein, sagen die leut, eine katz kann nicht knurren, und eine dicke frau so: gutschigutschi mit dem finger zwischen den kunststoffverstrebungen durchgeknuddelt, ein schrei, ein blutspritzer auf meiner hellen hose, frau pixy ja gottseidank mit rüsselverschluss, autobus liefert vor schreck eine mittelprächtige notbremsung. und frau kelef gerade dabei, ein lautes "greifensedanichthin" auszusprechen. wurde dann in ein noch lauteres "gehensezumarztmitdemkatzebiss" umgewandelt. ach nein, meinte die kluge dicke frau, wegen der zwei kleinen löcher im daumen. und frau kelef möchte schwören, sie hat die zähnchen der katze, die man selten sieht, aufeinanderschlagen gehört. der herr univ.prof. meint ja, bei der sei eine ordentliche portion wildkatze dabei, dem gebiss und dem fell nach zu urteilen (vom benehmen spricht man bei einer dame ja nicht). jedenfalls, grande randale. und jeder kennt sich aus und hat einen guten ratschlag, aber es sind ja nur fünf stationen bis zum tierarzt. solche strecken können aber, erlaubt sich frau kelef hier anzumerken, schon ganz schön lang sein.

beim tierarzt: kennel auf, dat julchen betritt den untersuchungstisch, blickt um sich, und schnurrt. so laut, dass man sie nicht abhören kann. muss man dat julchen am schwanz ziehen, damit es aufhört zu schnurren. dafür knurrt sie hinwiederum, und man kann sie erst recht nicht abhören. dat julchen setzt sich dann aber manierlich hin, gibt katzehand "kann ich ein stangi haben?", mampft dieses fröhlich in sich hinein, wird durch ihr schmatzen hindurch abgehört und sonstwie untersucht, alles toll, sie wird sicherheitshalber an eine infusion gehängt, wenn so ein julchen dabei ein wenig gestreichelt wird ist das alles kein problem.

dann noch eine injektion, wenn wir schon da sind, rezept ausgestellt, alles super, in den kennel hinein geht dat julchen beim tierarzt ganz alleine, da muss man nur die tür aufmachen und "heppi" sagen. tür hinter ihr zumachen, und gut. das katz sitzt drin und schaut heraus, frau pixy sitzt draussen und schaut hinein, alles paletti.

bis frau kelef den kennel aufhebt und das katz somit den boden unter den füssen zu verlieren droht, oder was auch immer sie meint, denn in diesem moment beginnt sie ihre zarte stimme zu erheben und gleichzeitig zu knurren, zu schreien, zu pfauchen und zu miauen. klingt, als wären in dem kleinen transportkorb mindestens fünf ausgewachsene luchse. frau pixy muss sich wundern, und ist jetzt doch ein wenig besorgt: "wenn das katz so schreit, wird das dann nicht heiser?" nö, nicht diese katze.

im autobus dann - wie es der teufel haben will - eine kleine bremsung wegen eines skateboardfahrenden kaben, der trotz lauten hupens bei rot über die kreuzung musste, natürlich mit kopfhörern auf, so dass zwar jeder andere wusste, dass da ein grosser roter autobus kam, nicht aber der kleine scheisser. natürlich kam diese bremsung genau in dem moment, in dem frau kelef um eine platzgreifende person herum einen sitzplatz einzunehmen versuchte. mit einer handtasche, einem kennel mit randalierender brüllkatze und einem hatscherten hund, die alle drei irgendwie organisiert werden sollten. was auch gelang, dass dabei das kreuz von frau kelef krchkrchkrch machte, ist vernachlässigbar. leider glänzte das rechte bein dann kurzfristig durch absolute gefühllosigkeit, was dazu führte, dass frau kelef sich genötigt sah zweimal mit dem autobus im kreis zu fahren, weil: aufstehen ging nicht. das katz zog derweil alle register, man hat ja keine ahnung wo so ein eigentlich kleines tier einen derartigen resonanzkörper eingebaut hat. frau pixy fand das alles mittlerweile ein wenig peinlich, aber da konnte man nix machen.

interessanterweise fuhr bei der letzten runde, als frau kelef schon der meinung war jetzt habe sie das schlimmste hinter sich gebracht, wieder die dicke frau mit dem - immer noch blutenden - durchbissenen daumen mit. sie, sagte frau kelef, gehen sie bitte mit dem daumen zum arzt, der soll ihnen ... "kümmern sie sich lieber um ihre viecher, das merkt man doch dass sie keine ahnung haben, die arme katze, und der arme hund, sehen sie nicht dass der sich was eingetreten hat, gell, und die arme katze, da fahren sie den ganzen tag mit denen im autobus spazieren, gell, arme katze, gutschigutschi ..." knacks, machten die julchen-zähne. diesmal war es der zeigefinger. frau kelef übte sich in vornehmer zurückhaltung, wer nicht will der hat schon, und ausserdem war das rechte bein wieder spürbar und die nächste haltestelle war die nächst der heimat, und so rappelte sich frau kelef auf und wackelte richtung tür. ging soweit alles gut, auch drei gassen weiter wussten die leute dass dat julchen jetzt wieder nach hause gebracht wurde. tür auf, kennel niederstellen, flaschenbürstig stapfte die katz heraus, brüllte sicherheitshalber alle an, und verschwand.

das kreuz schmerzte frau kelef elendiglich, auch am nächsten tag. und da der arzt zwei häuser weiter sich versehentlich nicht als urlaubsvertretung (note to myself: urlaub des hausarztes in zukunft im kalender rot eintragen) sondern als behandelnder arzt im system der krankenkasse eingetragen hatte, alsogleich beschlossen dass der jetzt wegen der verabreichung von ein paar injektionen ins kreuz besucht wird.

und jetzt dürfen sie raten, wer dort mit zwei DICK VERBUNDENEN fingern und geschwollenem arm, mit schiene drauf und in der schlinge, sass? richtig. die dicke frau. sicherheitshalber dann doch tramal als pausengetränk. frau kelef wollte ja keine schlimmen erinnerungen wecken bei der tierliebhaberin. frau pixy und ich denken darüber nach, das haus in nächster zeit nur noch bei dunkelheit zu verlassen.

... link (20 Kommentare)   ... comment


Freitag, 9. Jänner 2009
julchens delight
dat julchen frisst ja gerne, zu gerne, wie manche personen sagen, aber sie hat nur kurze beine und viel mehr und längere haare als normale hauskatzen, und einen ziemlich kompakten körperbau, wie ihre mama.

zudem liebt sie das gute essen, und freut sich immer wenn auch andere was bekommen. der katz lässt ihr an der schüssel den vortritt, und bei der hunt ist sie als vorkosterin angestellt. bekommt die was in den napf, ist dat julchen die erste, die ein maul voll (nie mehr) davon nimmt.

auch mir und gästen schaut sie gerne beim essen zu, bettelt dabei nicht, sondern beobachtet nur freundlich und freut sich, wenn es schmeckt.

die grösste freude aber hat sie, wenn die unterste lade des siebenladenschrankes geöffnet wird. dann kommt sie aus welcher ecke auch immer herausgesprintet, und setzt sich auf den kleinen tisch vor dem aquarium. weil, dann kriegen die fische was zu fressen.

sie kennt das geräusch aller laden auseinander, resp. kennt genau das geräusch der einen lade, in der das fischfutter ist.

sie beobachtet genau, ob auch genug futter ins wasser geworfen wird, und hat dann mindestens eine halbe stunde was zu schauen:



die fische ihrerseits kommen immer wieder, um die leuchtenden katzenaugen zu bestaunen. spass für alle anwesenden. der katz und die hunt wundern sich immer sehr.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 29. Jänner 2008
in the mood


manchmal kann ich dem julchen wirklich nur beistimmen.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Montag, 26. November 2007
aquarium geputzt im bad
und das wort "leuchtauge" kriegt eine ganz neue bedeuung:



dat julchen muss nämlich stundenlang (genaugenommen: 145 munten lang) in der badewanne sitzen und dem wasser beim ablaufen zuschauen. und sie ist durch nichts von dort wegzubringen. ab und zu tappt sie in das wasser, und schüttelt dann die nasse pfote und freut sich, wenn auf den fliesen flecken sind.

für dymka kleben am badewannenrand rutschhemmende lustige tiere. er hasst es in's badewasser zu fallen. deshalb geht er auch in solchen fällen nur kurz kontrollieren, ob dat julchen alles ordentlich macht:



offensichtlich war alles zu seiner zufriedenheit erledigt, er ging gleich wieder. sicherheitshalber, nehme ich an.

... link (3 Kommentare)   ... comment


Montag, 10. April 2006
julchen-puzzle

... link (11 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 8. Februar 2006
dat julchen
ist ja schon eine süsse.

obwohl wir uns nicht ganz entscheiden könne, was alles in ihren genen steckt: jedenfalls mit von der partie waren offensichtlich waschbär, erdferkel, elster, haifisch, vielfrass, und sie ist mit eingebautem motor.

dat julchen spielt leidenschaftlich gerne mit wasser - besonders gerne in der gemeinsamen trinkwasserschüssel, was die hunt sehr verhärmt, und mit dem schaum in der badewanne, was frau kelef sehr verhärmt. einmal in der woche fällt sie auch in die volle wanne, macht ihr aber gar nichts. kann sie dann schön mit dem schaum spielen im badezimmer.

sehr gerne gräbt sie auchin blumentöpfen, vorzugsweise nach dem giessen. das gibt so ein interessantes muster überall, und man kann mit nasser erde auch bilder malen. zum geburtstag kriegt sie einen malblock.

klauen tut sie sogar mit den augenbrauen, besonders gerne den nassen geschirrschwamm, kleine kunststoffteile oder sachen die man gerade braucht, und legt sie dann in frau kelefs bett. wenn der geschirrschwamm trocken ist, taucht sie ihn vor der lagerung im bett noch mal in die trinkwasserschüssel. gute katze.

ihre zähne schlägt sie in alles, was ihr vor die nase kommt. sie beisst zwar nicht, aber sie schlägt mal die zähne hinein in hände, füsse, hundeohren, socken, schuhe, coladosen, hundefutter, sesselbeine, zeitungen, zigaretten, ... ganz sanft, aber sie schlägt die zähne hinein, gerade so stark dass man es fühlt.

fressen tut sie alles: salat, gurken, wurst, käse, reis, nudeln, vogelfutter, trockenes brot, teigwaren roh und gekocht, eiscreme, fleisch sowieso.

sehr fasziniert ist sie vom anrufbeantworterblinklicht am telefon. sie weiss, dass man das licht durch drücken auf irgendeine taste ausschalten kann, und versucht das immer wieder. manchmal auch mit erfolg.

sie hat ein seidig weiches fell und wird wohl sehr klein bleiben, hat gerade drei kilo, zu dymka muss sie praktisch aufschauen.

schnurren tut sie dafür so laut, dass es beim telefonieren stört.

und sie ist eine typische frau - quatscht den ganzen tag. wenn man sie zur ordnung ruft, keppelt sie zurück.

jetzt hat sie gerade beschlossen, den umgang mit dem computer zu erlernen, und beginnt einmal mit der tastatur:



unten sind keine tasten, aber das muss man ja nicht glauben:



gute katze, sehr sehr gute katze.

edit: seit heute klaut sie auch socken. immerhin treibt sie diese aber zu paaren auf meinem bett zusammen - erst holt sie den einen, dann den anderen, und legt sie brav nebeneinander.

... link (6 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 20. Dezember 2005
kann kein wässerchen trüben


dat julchen.

sagt sie.

hat ja jeder ein recht auf eigene meinung.

... link (5 Kommentare)   ... comment


Samstag, 10. September 2005
dat julchen
hat noch immer einen heidenrespekt vor der hunt.

ist ja auch kein wunder. das kleine kätzchen wurde bereits in frühester jugend durch die liebe nora traumatisiert:









das kleine ungeheuer darf aber so wie seinerzeit dymka aus ihrer schüssel fressen, sie am ohr ziepen und fangen spielen. nur, wenn die hunt schläft und dat julchen hüpft ihr auf den bauch, dann grummelt die hunt und dat julchen hoppelt davon wie ein wildgewordenes karnickel. das kann man aber nicht fotografieren.

... link (8 Kommentare)   ... comment


Montag, 29. August 2005
ihre katze zeigt anzeichen von stress?
ihre katze hat rauhe pfoten?
sie schläft schlecht?
kann sich nicht konzentrieren?
vielleicht bemerken sie auch noch anzeichen von unlust, appetitlosigkeit oder träger verdauung?

vergönnen sie dem tier doch einmal ein kneipperlebnis der besonderen art!

beginnen sie damit, die katze an die badewanne zu gewöhnen. locken sie das tier mit bunten anti-rutsch-klebern auf den badewannenrand. es ist egal, was ihre besucher beim anblick dieser dinger von ihnen denken, hauptsache, der stubentiger rutscht nicht ab wenn er ihnen beim baden zuschaut. denken sie immer daran, dass katzen wasser und nasswerden hassen.

ist dieser erste schritt geglückt, gehen sie zum zweiten über.

haben sie ein aquarium, ist es einfach. lassen sie einfach beim wasserwechsel ordentlich etwas von dem abgelassenen wasser in die badewanne, eine höhe von 5 bis 10 cm ist ausreichend. es ist dabei wichtig, dass in diesem wasser auch etwas beckenmulm, abgestorbene pflanzenreste, eventuell auch javamoos und ähnliches enthalten sind.

haben sie kein aquarium, fragen sie bei ihren nachbarn oder beim zoohändler ihres vertrauens. dieser wird ihnen gerne 50 liter verkaufen, wie sie das nach hause transportieren ist ihre sache.

die temperatur des wassers sollte bei ungefähr 15 grad liegen, gerne auch etwas darunter. ein leichter geruch nach abgestandenem fischbecken ist von vorteil. wenn sie das stört,, können sie ja eine gasmaske aufsetzen oder einfach eine wäscheklammer auf die nase tun.

die katze sollte bei den vorbereitungen ein wenig helfen können, das wird sie begrüssen. geben sie ihr zum beispiel den schlauch, mit dem sie das wasser umfüllen, zum spielen. sie werden überrascht sein, wie schnell das tierchen entdeckt hat, dass man durch perforieren des schlauches mittels der reisszähnchen
1.) die fliessgeschwindigkeit ändern kann und
2.) das plätschergeräusch in ein interessantes stottern übergehen lässt und
2.) gleichzeitig auch noch mit den feinen austretenden wasserperlen spielen und
3.) ein bübsches muster auf enventuell vorhandene badezimmerteppiche zaubern kann.





nach dieser einfachen übung verlassen sie das badezimmer, und tun so, als ob sie ein aufwischtuch holen wollten.

die platschenden geräusche, die ihnen dann aus dem badezimmer entgegentönen, werden sie davon überzeugen:

katzen lieben kneippbäder!





die anstrengung des wassertretens wirken positiv auf die mukulatur und beugen entspannungen vor. durch die anschliessende reinigung der pfoten durch die katze persönlich werden die pfoten massiert und besser durchblutet, ebenso lassen sich eventuelle abgestorbene hautreste, die die pfoten rauh machen, leichter entfernen. gleichzeitig hat die katze auch ordentlich was von dem aquarienwasser geschlabbert - schmeckt viel aromatischer als frisches aus der leitung - und ein wenig verdauungsförderndes gemüse zu sich genommen.



gez.: dat julchen



weiber sind blöd. ich behalt meinen badewaschel sicherheitshalber bei mir, und zeig ihm die welt.

gez.: dymka

... link (8 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 12. Juli 2005
kindererziehung
wird derzeit grossgeschrieben hier.

liegt dat julchen in aller scheinheiligkeit beim wohlverdienten schläfchen auf dem von ihr endlich erklommenen katzeplatz (na ja, auf einem von den vielen).



dymka schleicht sich an, ebenso scheinheilig, und will ja nur ganz lieb sein mit dem zwerg. und dat julchen gaaanz fest umarmen.





dann wird ein wenig gekatzbalgt, wegen des vergnügens und der ablenkung.





davor sitzt ilvie und passt auf, dass dat julchen nicht abhaut.



und dann kriegt der altkatz die kleine so richtig zwischen die pfoten. erst werden die ohren gewaschen, bis sie rosarot leuchten,



und dann, damit nix sein kann, das ganze kleingekatz bis, sozusagen, zum ende hin.



da nutzt kein bedauernswert schauen,



und kein zetero und kein mordio schreien,



wenn die grossen sagen, so ist es, dann ist es so. wie im wirklichen leben.

... link (13 Kommentare)   ... comment