Dienstag, 16. Juni 2020
und weil wir alle gegen rassismus sind
wird es demnächst wohl strafbar sein, wenn jemand von einem masterfile spricht, zumindest wenn es nach dem willen einiger besonders berufener geht, siehe auch: https://orf.at/stories/3169600/

nachdem jetzt also mohrenköpfe, der mohr in venedig, negerküsse, negerpuppen, etc. politisch nicht mehr korrekt sind, nachdem einige apotheken, eine brauerei und wohl noch einige andere institutionen ihre namen, markeneintragungen, umverpackungen (aka: kartons), etiketten, briefpapiere, visitekarten, nicht zu vergessen internationale eintragungen, möglicherweise auch eventuelle geschichtliche erwähnungen, ebensowenig zu vernachlässigen diverse nationale und internationale patente (es finden sich sicherlich bald ein paar findige oder auch gefinkelte anwälte, die ...), ändern müssen, da kommt jetzt also die nächste welle auf uns zugerollt.

master bedroom in annoncen ist dann wohl ebensowenig erlaubt wie der titel master als zeichen dafür, dass man ein studium abgeschlossen hat (sowieso fehlte mir da bislang immer die masterIN, mit verlaub, so wie die bacherlorIN, aber je nun, jetzt wird halt zunächst einmal die halbe technik umgeschrieben, in den letzten hundert jahren hat sich da ja kaum was getan, das geht ganz schnell.

ob sich die hochgelehrten personen, die solche ideen in die welt setzen, schon auch einmal gedanken darüber gemacht haben, was da alles durcheinander kommt?

dieses elende virusgezücht scheint tatsächlich auch auf das gehirn zu wirken, anders kann man sich das nicht erklären - höchstens noch damit, dass die einzelhaltung manchen exenmplaren des homo sapiens nicht so richtig gut zu bekommen scheint.

also, damit hier auch das gendern ausreichend geübt wird, liebe was-auch-immer-jedenfalls-aber-nicht-masterINNEN, studiert doch bitte lieber was, für das ihr einen mit einiger wahrscheinlichkeit unabänderlichen titel kriegt. und überlegt euch am besten schon vor eurer geburt, ob ihr nicht vielleicht sicherheitshalber zweigeschlechtlich auf die welt kommen wollt, dann macht ihr es auf jeden fall ziemlich vielen menschen recht, denn allen menschen recht getan, und so.

um mit dem derzeitigen innenminister zu sprechen also:

liebe österreicherinnen und österreicher, menschen die in österreich leben (und hier stellt sich doch die frage, sind denn das tatsächlich so verschiedene züchtungen, dass sie der minister in jeder rede, die er redet, jeweils zumindest zehnmal mindestens explizit erwähnen muss?) achtet auf die vorzeichen.

vielleicht hat eine alte frau auch nur nicht alles richtig verstanden, wenn dem so ist, könnt' man sie bitte aufklären? danke im voraus ...

... link (7 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 20. Mai 2020
nein.
corona ist keine krankheit, corona heisst krone, und sonst gar nix. ganz bestimmt könnt ihr sie alle nicht kriegen, ihr kriegt höchstens eine auf's haupt, aber das, überraschung, ist sicher keine krone.

DEN corona-virus, übrigens, gibt es auch nicht. weil: es gibt ganz viele, vor allem aber verschiedene, corona-viren. damit man sie auseinanderkennt, haben sie dann alle zusätzliche bezeichnungen.

für die, die nicht weiter darüber nachdenken wollen, erklärt frau kelef das gerne kurz: kevine, üffese, zementas und dschannines gibt es mehrerere. viele, kwasi. damit man sie auseinanderkennt, wenn man mehr oder weniger sehnsüchtig nach ihnen ruft z.b., da haben sie, stellt sich heraus, familiennamen, sogenannte oder auch.

das ist jetzt per se aber auch nix neues, denn so entstanden dieselben, aus der not heraus kwasi, weil: wenn man zuviele personen mit ein und demselben namen hatte, dann musste man zwegenem der auseinanderkennung dieser personen irgendeinen zusatz finden, der halt dann eben war: torwart, thorwartl: 1.eres für den der für das haupttor, 2.eres für den der für das nebentor zuständig war, und tadaa: kein problem mit gleichen vornamen.

o.a. jetzt nur zum beispiel, natürlich. vielfach spiegelten die familiennamen auch wohnverhältnisse, berufe, begabungen wieder, das war ebenfalls recht nützlich: müller, maier, jäger, bach, berger, kam doch alles von wo. und irgendwann später kamen dann die zusätze, je nach wohnsitz, besonderen charaktereigenschaften, begabungen, auch haar- oder augenfarben fanden fallweise aufnahme.

schon in der bibel finden sich diverse männer und frauen, die einen vornamen tragen, und dann halt zur näheren identifikation noch eine herkunfts- oder professionsbezeichnung.

auf jeden fall: man kannte mehrerere simone auseinander, ebenso auch ganz viele marias, josefe, elisabethen und so weiter.

überraschenderweise hat die menschheit in den letzten paar jahrtausenden aus dieser nützlichen gewohnheit gelernt, natürlich erstaunt uns dies, jedenfalls: wenn die wissenschaft irgendwas entdeckt, eine säugetierart z.b., dann kriegt das, aus gründen, einen namen. damit man diese art säugetier auch wieder identifizieren kann.

ähnliches gilt, stellt sich heraus, auch für pflanzen, käfer, reptilien, steine, was auch immer.

so, wir erinnern uns, kam ja auch der grosse elegante schwarzkatz, gott hab ihn selig, zu seiner rassebezeichnung: https://gastgeberin.blogger.de/stories/280789

jedenfalls, wieso so gut wie kein polliticker, der schlag möcht sie treffen, auch nur fähig ist zu erkennen dass der medizinisch relevante virus sächlich, der technische jedoch männlich ist, das bleibt frau kelef schleierhaft. und man weiss nicht, ob man das bloss erwähnen oder für die weitere zukunft hoffen soll.

noch viel interessanter ist doch aber, dass die sache mit dem genetiv, der seinerzeit vor langer zeit vom dativ getötet wurde, nunmehr ein abartiges revival erlebt (oder glauben die pollitecker an zombies, wobei ...), was zu "des virusses" und "der virusse" führte, und dies, mit verlaub, fügt frau kelef nicht nur aufgrund der grammatischen tatsachen seelische schmerzen zu.

erinnert fatal daran, dass seinerzeit der duden "umgeschrieben" wurde weil das volk zu blöd war den unterschied zwischen "olympia", "olympiade" und "olympische spiele" zu behirnen.

#leise-weinend-ab

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 16. Mai 2020
frau kelefs corona-senf?
aber bitte gerne doch.

nichts genaues weiss man noch immer nicht, insofern hat sich seit mehr als einem halben jahr nix geändert.

die meisten meinungen kommen von ganz genau den leuten, die zu allen möglichen dingen eine meinung haben sollten, ausgenommen zu medizinischen belangen, aber, überraschung: natürlich findet die meinungskundgebung weltweit umgekehrt statt, wie gewohnt: je weniger ahnung, desto lauter brüll. und verschärfenderweise auch: desto heftiger durchsetz.

alle, die weit genug "oben" sitzen, kochen auf dem corona-feuerchen gerne ihre süppchen, der rest der welt hat halt ein pech gehabt, es ist wie es ist, wie immer.

ganz viele menschen haben angst, dass sie "corona" kriegen. denen muss gesagt werden: das wird nicht stattfinden. corona heisst krone, und das einzige, was man aufgesetzt kriegt in zeiten wie diesen ist, je nach status, entweder ein aluhut, oder eine tarnkappe, oder ein kübel scheisse. aber sicher keine krone. wetten? nicht einmal basti bombasti fantasti kriegt eine krone, höchstens ... aber ach na ja.

höchst interessanterweise hat man - wenn man sich die sache so recht besieht - wiederum einer menge leuten einen maulkorb umgehängt, und den renitenten einen aufgesetzt, und denen, die möglicherweise durch die maulkorbkücken durchgebellt hätten, denen hat man das maul mit klebeband zugeklebt.

wieso frau kelef insbesondere von letzterem so sehr überzeugt ist? nun, weil: sie hat es ja gleich gesagt. die, denen das maul verboten wurde, übrigens auch, interessanterweise weltweit, aber es ist ja so dass, wenn ein paar polllitecker so eine febrile profilierungsneurose entwickeln, dann müssen die selbige ausleben können, und dann kriegt das in zeiten wie diesen eine eigendynamik, und wer dann nicht schnell genug auf einem rettenden baum ist, der ... aber ach na ja. kollateralschäden gibt es ja immer.

zu den kollateralschäden gerechnet werden derzeit übrigens, abgesehen von den millionen arbeitslosen, zudem auch "einige" wirtschaftszweige, aber "koste es was es wolle": wenn man eine wirtschaft hinunterfahren kann, dann kann man sie auch wieder hochfahren. oder so. wenn der karren nicht schon lange so verfahren ist, dass ...

macht aber nix. weil: die polllitecker kennen sich aus, wie man weiss. weil: die haben das sagen.

und wenn man sich dann anschaut, welchen mumpitz die labern und wie absolut undurchführbar manche gesetze, verordnungen oder was auch immer sind, dann möchte man den herrschaften mit einem besenstiel so lange auf den kopf klopfen, bis die gehirnwindungen wieder auf normalposition sind. sofern es erstere und zweitere überhaupt jemals gegeben hat.

eigentlich kann man sich nur überlegen ob man weinend unter dem tisch verrecken oder tapfer mit/in einer maschinengewehrsalve untergehen will.

... link (0 Kommentare)   ... comment