Samstag, 21. Mai 2022
ukraine schon jetzt teil des westens
meint der orf.

das erinnert mich, mit verlaub, an olaf den scholz der vor einigen wochen laut und deutlich im tv verkündete, wegen des krieges kämen jetzt viele ukrainer nach europa.

es ist erschreckend.

was haben die in der schule gelernt, bitteschön?

... link (2 Kommentare)   ... comment


Freitag, 8. April 2022
hotlines, my ass.

ich: da kann man nicht ändern von "automatisch abgebucht von karte sowieso" auf "bezahlen auf rechnung".
hotline: da müssen sie den knopf drücken.
ich: ich hab nur ein touchscreen, da ist kein knopf.
hotline: sie müssen aber draufdrücken.
ich: da ist kein knopf.
hotline: warum nicht?
ich: was fragen sie mich?
hotline: warum da kein knopf ist.
ich: die frage war rhetorisch.
hotline: dafür gibt es keinen knopf.
ich: ich weiss.
hotline: sie meinen, sie kennen sich eh aus?
ich: ich will, bitte, von "automatisch abgebucht von karte sowieso" auf "bezahlen auf rechnung" ändern.
hotline: da müssen sie den knopf drücken.
ich: da ist kein knopf.
hotline: warum nicht?
ich: kann ich bitte jemand von ihren vorgesetzten sprechen?
hotline: ich habe keine vorgesetzten.
ich: meinethalben auch weggesetzte. oder hintenangesetzte. oder danebengesetzte. jedenfalls jemand, der ihnen was sagen kann bezüglich der aufgaben, für die sie bezahlt werden.
hotline: sowas haben wir hier nicht.
ich: hol sie doch der teufel, sie ausgeburt der hölle. und zwar während sie beim sch... der schlag trifft.

hotline: legt wortlos auf.

zehn minuten später: vorgesetzter von hotline ruft an. weil: hotline-mitarbeiter fühlt sich bedroht.
ich: gut so.
vorgesetzter: wie meinen sie das?
ich: ich lieg da seit wochen im krankenhaus, komm in drei tagen endlich nach hause und versuche, mir ein paar lebensmittel zu bestellen. aus gründen habe ich auf dem handy kein online-banking.
vorgesetzter: warum haben sie das nicht?
ich: erstens geht sie das einen tinneff an. zweitens ist das meine sache. drittens versteh ich nicht, wieso ich auf einmal nicht - wie schon im vorjahr - auf "auf rechnung bezahlen" umschalten kann. und warum "das system" immer irgendwelche dummen sachen macht und ich wieder am anfang der bestellkette lande.
vorgesetzter: das weiss ich auch nicht.
ich: was wollen sie mir dann erzählen?
vorgesetzter: ich helf ihnen jetzt. drücken sie einmal auf das maxal rechts unten.
ich: wtf ist ein maxal?
vorgesetzer: na, rechts unten.
ich: nicht wo, was?
vorgesetzter: wie?
ich: was ist ein maxal?
vorgesetzter: rechts unten ist das.
ich: nicht wo, was!
vorgesetzter: warum wollen sie das wissen?
ich: wenn ich nicht weiss, was das ist, wie soll ich dann draufdrücken?
vorgesetzter: drücken sie halt auf den knopf, wenn sie so ein altes handy haben. auf den smartphones ist rechts unten ein maxal.
ich: ich hab ein smartphone. wtf ist ein maxal?

er beschrieb es dann. stellte sich heraus, er meinte das icon links oben, das wohl eine sehr künstlerisch angehauchte, stilisierte obere körperhälfte eines homo sapiens darstellen sollte.

des rätsels lösung bezüglich des umschaltens konnte dann auch gefunden werden: das zahlsystem funktionierte nicht. offensichtlich wusste darüber im pool der hotline-kontakt-personen nur eine einzige person bescheid. selbdiese gab mir bereitwillig die telefonnummer von payolution, dort gab es die übliche tonbandansage mit "drücken sie bei wunsch X taste Y", einmalige wiederholung des sermons, dann flog man aus der leitung.

18 oder so stunden später gab es zu dieser thematik auch eine elektropost, leider halt an den pc zu hause, was im krankenhaus am handy wenig hilfreich ist. der erbetene rückruf kam übrigens natürlich nicht. auf mehrmaliges nachfragen wurde mitgeteilt, spätestens ab 12.00 uhr würde alles wieder funktionieren, es war dannn aber doch nach 15.00 uhr.

immerhin: jetzt funktioniert wieder alles. nur dass ich halt - durch die verschiebung der lieferzeiten - vom krankenhaus heimkam und nach dem frühstück von 7.45 bis um 19.45 nix zu essen hatte. noch nicht einmal ein stück brot. und was der genossekollege lieferdienst dann lieferte musste man leider teilweise wegschmeissen, weil die innige verschmelzung von mayonnaise mit brot und kresse mit basilikum im topf, blumenerde obenauf, war jetzt eher so ungeniessbar. und die eier für eine eierspeis schlag ich auch lieber selber auf, und krieg das nicht leise vor sich hintropfend geliefert.

als meine liebe person dann ein wenig anstrengend wurde am telefon (anstrengend ist übrigens die bezeichnung, die irgendein hottie gewählt hat) gab es zumindest eine gutschrift, und sogar eine entschuldigung (die erste, immerhin, nach einer woche ärger). und nein, ich überseh sowas nicht. und schon gar nicht dann, wenn mich die blödheit, uninformiertheit und inkompetenz anderer beweisbar vier stunden telefonierzeit kostet.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 28. Februar 2022
wohnungsgeschichten, die fortsetzung
was die wohnung betrifft, und l'impresario et fils, und die diversen bauleiter und arschitekten und das restliche gelichter: wenn sich betrüger mit betrügern zum betrug verabreden, dann kann man sich den rest ausdenken - oder eigentlich auch nicht, man müsste gleichen geistes sein.

l'impresario hat viel versprochen, nix gehalten, seine rotznasigen offsprings detto, da war dauernd ein anderer geschäftsführer der lustigen firma, in der auch das mamalein der buben arbeitet, und was der eine zusagte hat der andere abgestritten, und es konnte eigentlich gar nicht alles stimmen, denn auf diversen schreiben stand jahrelang die falsche postleitzahl bei der hausverwaltung, in der der bestens rekommandierte mag. unfrieden hackelt oder unfug macht oder was weiss man schon. und dann haben sie erst die wohnungen verkauft die sie kaputtrenoviert haben, und dann die restlichen fünf wohnungen: an ihren notar, der die wohnungen nicht einmal gesehen hat. ein schelm, wer böses dabei denkt.

der jüngere fils hat in der zwischenzeit geheiratet, und seine frau ist die sekretärin der hausverwaltung des notars, firmensitz im selben haus wie die firma von l'impresario. er hat auch - also der jüngere fils - ein wohnungsvermittlungsbüro, sogar mit einer homepage, und da liest man dann so sachen wie: "... gerne stehe Ich, Familienname Vorname, Ihnen für Besichtigungen zur Verfügung". oder auch: "Ich freue uns auf Ihre Nachricht." er vermittelt aber liebevolle Eigentumswohnungen, kannste nicht meckern.

einen termin hatte frau kelef ja gehabt mit l'impresario, da kam er mit dem älteren fils, vermutlich weil der gross und dick ist und frau kelef sich fürchten sollt, aber je nun: das wurde nix. dafür alterierte sich der alte entsetzlich darüber, dass frau kelefs tochter anwesend war und er nicht unter vier augen mit frau kelef sprechen konnte. frau kelef hinwiederum musste ihm und seinem sohn die thonet-sessel verweigern, weil: nix über 100 kilo, die sessel sind über 100 jahre alt und der restaurator hat viel geld genommen.

l'impresario hat natürlich alles abgestritten und verweigert und das in einem ton, dass frau kelefs tochter ihn ernsthaft anblaffte: "sagen sie, wie sprechen sie denn eigentlich?". hat er aber wohl nicht verstanden.

man verblieb also im unfrieden, nicht ohne dass l'impresario frau kelef in sehr drohendem ton mitteilte, dass sein detektiv herausgefunden habe dass frau kelef was in dieses internet (er sagte wirklich "in dieses internet") schreibe. sein detektiv sei nämlich sehr gut, sei er nämlich.

frau kelef hat übrigens nie einen hehl daraus gemacht, und - aus gründen - dem mag. unfrieden von der hausverwaltung, die übrigens immer noch verwaltet, der für frau kelef zuständige verwalter ist kwasi der verwalter vom verwalter, jedenfalls: der mag. unfrieden hat den link gekriegt und auch kommentiert, damals noch die irrsinnigkeiten der vorigen hausverwaltung. und auf fb findet sich frau kelef mit klarnamen, die leistungen des detektivs sind also, nun ja.

der schöne e., wie man hört, hat ein wengerl probleme wegen weil: alle involvierten firmen sind in konkurs gegangen, inclusive seiner eigenen, die frau hat sich scheiden lassen (war eh nicht lang verheiratet), die exfrau hat eine freundin, und irgendwie ist der schöne e., man müsste hier wohl genau nachforschen, durchaus in manchen kreisen in die schlagzeilen geraten. wegen nicht eingehaltener (zahlungs)termine und so, und irgendwie war er wohl auch bei der commmerzialbank, die sich da nicht wirklich profiliert hat, involviert, l'impresario hat ja getönt der schöne e. verkehre in den besten kreisen, bankdirektoren und so, ...

in der zwischenzeit konnte frau kelef all diesen dingen aber aus gesundheitlichen gründen nicht die notwendige aufmerksamkeit und sorgfalt widmen, aber es wird ja demnächst wieder besser, das alles, und dann kann man das auch aufschreiben.

l'impresario hat übrigens gedroht, er werde seinen detektiv nachverfolgen lassen ob frau kelef wieder was in dieses internet schreiben würdert. tja.

... link (0 Kommentare)   ... comment